Besser als Brot: Die beste Ausrede, um dick zu werden

Limoncello Krapfen

Gelesen von Brenda

Der nächste große Feiertag nach Weihnachten ist in Deutschland Fasching, oder Karneval, im Englischen als mardi gras (oops, das ist französisch) oder Karneval bekannt. In den USA ist dieser Feiertag auf New Orleans beschränkt, aber in Deutschland wird dieser Feiertag im ganzen Land gefeiert. Ein fester Bestandteil dieser Tradition, die auf die Fastenzeit und die damit verbundene Fastenzeit hinführt, ist Krapfen, ein beliebtes Gebäck. Sie erscheinen normalerweise ab Januar massenhaft in Bäckereien und Lebensmittelgeschäften.

Aber als ich im Dezember an der Theke meiner örtlichen Bäckerei stand und das Kuchensortiment des Tages inspizierte, entdeckte ich einen ungewöhnlichen Anblick: Krapfen! Hier waren die gefüllten Gebäcke, die den Beginn des Karnevals einläuten – im Dezember. Etwas stimmte nicht. Diese sollen bis dahin nicht verkauft werden nach Weihnachten. Erst im kalten Monat Januar kommen die Feierlichkeiten ins Rollen.

Kommerzielle Inflation, dachte ich, genau wie damals, als Geschäfte in den USA ein langjähriges Tabu brachen, indem sie den Verkauf von Weihnachtsdekorationen vor Thanksgiving starteten.

Dieses Problem bat darum, angegangen zu werden. Ich bauschte meine Brust auf.

„Was hat es mit dem auf sich Krapfen?” Ich fragte die Dame hinter der Theke.

(Ich überlasse es Ihnen, genau herauszufinden, wie ich das auf Deutsch gesagt habe. Es war nicht so oberflächlich wie das Englische, aber der Gedanke war genauso eloquent. Das heißt, nicht sehr.)

„Ja, es ist früh in der Saison für Krapfen“, sagte sie, „aber warte nur bis nach Weihnachten – dann haben wir noch viel mehr Sorten.“

Auch interessant:
Gib uns unser tägliches Brot – aber bitte lass es deutsch sein

Als ich zum ersten Mal in Deutschland ankam, dachte ich, dieses Gebäck sei nur ein weiteres in einer langen Reihe köstlicher deutscher Süßigkeiten, was einfach beweist, dass ich Ausländerin bin, wie meine Tochter mich kurz ankündigte. Jeder Deutsche erinnert sich gerne an dieses saisonale Gebäck, das mit dem Karneval einhergeht. Es hat auch einen anderen Namen, je nachdem, wo Sie sich im Land befinden. 

Als meine Tochter in Berlin ankam, wurde sie eindringlich gewarnt, nicht anzurufen Krapfen A Berliner, was auch jemanden oder etwas aus Berlin bedeutet. Das ist nur was Leute nicht aus Berlin denke ich, heißen diese Backwaren. Echte Berliner nennen sie „Pfannkuchen“, kurz für „Berliner Pfannkuchen“, oder Berliner Pfannkuchen. Manchmal heißt es a Krappel, mit einem eingeworfenen Umlaut, nur um Ausländer in Verlegenheit zu bringen, die sie nicht aussprechen können. Fastnachtsküchle oder Puffel sind andere Namen.

Irgendein hinterhältiger Bäcker muss diese Nomenklatur entworfen haben, um Leute von außerhalb zu entlarven. Es ist wie ein Pop-Quiz, wenn Sie die Bäckerei betreten:

„Also, Kumpel? Wie heißt es, hm? Krapfen, Pfannkuchen, oder Krappel?”

„Äh, naja, ich bin mir nicht sicher … vielleicht nur dieser hier? Ich schätze, es heißt, äh, a Berliner?”

PIEP! Ein Fremder! Erwischt!

Der Krapfen könnte möglicherweise das einzige Gebäck sein, das sich jemals in der Politik engagiert hat.

Auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges besuchte Präsident Kennedy das damals geteilte Berlin, knapp zwei Jahre nachdem die DDR die Berliner Mauer gebaut hatte. Sowjetrussland versuchte, Westberlin auszuhungern, indem es alle Versorgungswege auf dem Landweg abschnitt, was leicht möglich war, da Westberlin vollständig von ostdeutschem Gebiet umgeben war. Dies inspirierte die USA dazu, West-Berlin auf dem Luftweg mit dem legendären zu versorgen Berliner Luftbrücke.

Anlässlich dieses Besuchs hielt Kennedy eine seiner berühmtesten Solidaritätsreden mit den Westdeutschen, seine "Ich bin ein Berliner" Adresse. Genau genommen könnte man das mit „Ich bin ein Gummibärchen“ übersetzen. Das richtige Deutsch wäre gewesen„Ich bin Berliner“ Weglassen des Artikels „ein.“ Natürlich wussten alle Zuhörer, dass er kein fließendes Deutsch sprach und verstanden, was er meinte. Die Geste wurde sehr geschätzt.

Bäcker müssen ein gelangweilter Haufen sein, denn jedes Jahr fügen sie ein paar neue Sorten hinzu Krapfen zum ohnehin schon riesigen Sortiment. Denn in Form eines kompakten, runden Krapfen, es ist eine unwiderstehliche, hübsche kleine Gebäckverpackung. Sie brauchen keine Gabel, um es zu schneiden, und können es einfach in eine Tüte werfen, um es später mit Ihren Händen zu essen. Fast-Food-Kuchen.

Meine Münchner Lieblingsbäckerei, Rischart, hat 12 verschiedene Arten von Krapfen auf seiner Website. Sie beginnen mit den Klassikern: Aprikosenmarmeladenfüllung, mit Puderzucker bestäubt; und mit Schokolade oder Vanillecreme gefüllte Versionen.

Dann machen sie Fälschungen von bestehenden Kuchen und anderem Gebäck. Germknödel Krapfen, nach dem Wiener süßen Germknödel gefüllt mit Zwetschgenmarmelade. Dann kommt Bienenstich, ein weiterer Nachahmer Krapfen in Anlehnung an den gleichnamigen Kuchen, der übrigens Bienenstich bedeutet, vielleicht wegen der klebrigen, honigartigen Schicht darauf.

Für die Erwachsenen gibt's Eierlikörkrapfen, gefüllt mit Eierlikör-Creme, wohl um die Faschingspartys der Kids erträglicher zu machen.

Dann gibt es noch eines namens „Tiramisu mit Pistazien“. Wirklich? Der Bäcker hat wohl ein paar Eierlikör zu viel gegessen Krapfen als er darauf kam.

Aber die Krönung der Kreativität ist die Himburger Krapfen. Es muss sehr spät in der Nacht gewesen sein, als der Bäcker knochenmüde war und plötzlich von diesem Namen inspiriert war Krapfen ist ein Wortspiel. Himbeer bedeutet Himbeere und Hamburger bedeutet, na ja, Hamburger. Himburger ist kein richtiges Wort, sondern wird sofort als eine Art Himbeer-Hamburger verstanden, was genau das ist, was es ist.

Solange Kreativität gefragt ist, möchte ich selbst ein paar Vorschläge machen. Schließlich komme ich aus Amerika, dem Land des Marketings, und das können wir am besten.

Wie wäre es mit Stollen Krapfen? Oder Brownie oder Apfelgeschmack Krapfen?

Und warum bei Eierlikör aufhören Krapfen? Wir könnten Rum und Wodka haben Krapfen. Und komm Bayern, Heimat des Oktoberfestes, wie wäre es mit Bier Krapfen?

Ich glaube, Willi Wonka hat mit seinem auch was auf die Reihe bekommen Drei-Gänge-Menü Kaugummi. Warum nicht ein Multiflavored machen Krapfen: eine Kombination aus Roastbeef, Kartoffelpüree und Schokoladenpudding. Klingt lecker, oder?

Das wurde kürzlich entdeckt Die Hälfte der Bayern ist übergewichtig. Mit diesem Füllhorn von Krapfen – auf allen anderen KuchenEs ist ein Wunder, dass wir nicht alle dick sind. Gut, dass wir einige der Kalorien verbrennen können, indem wir stundenlang in der klirrenden Kälte stehen Fasching.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDeutsch