Protestieren Sie gegen die Technologie, indem Sie Fahrräder bekämpfen und Autos betrügen

By Taitung County Government

Hören Sie Brendas Geschichte

München bereitet sich auf eine Messe zum Thema Mobilität vor. Für Messeveranstaltungen wurde ein Teil der Innenstadt gesperrt, um Platz für das Ausprobieren von E-Bikes und E-Scootern für alle Passanten zu schaffen Odeonsplatz In letzter Zeit werde ich es wissen.

Deutschland mit seiner stark angeschlagenen Automobilindustrie ist ein offensichtlicher Kandidat für die Ausrichtung der Veranstaltung IAA Mobility-Messe in der kommenden Woche, um alle Arten der Fortbewegung vorzustellen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Nachhaltigkeit und Spitzentechnologie mit futuristischen Elektroautos, E-Scootern und E-Bikes zum Bewundern und Probefahren.

Aber München hat eine bewegte Geschichte mit solchen Transportmitteln. Mit dem kam die Stadt 2018 zum ersten Mal auf den Geschmack von E-Bikes O-Bike. Eigentlich wäre es zutreffender zu sagen, dass die Stadt mit diesem Fahrrad zwangsernährt wurde, denn über Nacht tauchten Tausende dieser orangefarbenen Zweiräder auf Gehwegen, an Bahnhöfen und irgendwie auch auf Balkonen, in Garagen und sogar Badewannen auf. Okay, ich habe mich hier hinreißen lassen, aber es Ist Es stimmt, dass die Stadt plötzlich mit ihnen bedeckt war. Es stellte sich jedoch heraus, dass ihr singapurischer Betreiber keine Genehmigung hatte.

Vielleicht war es nur ein aufwendiges Experiment, um die Geduld und Toleranz der Münchner auf die Probe zu stellen, die sich normalerweise an Regeln halten und unter vier Augen meckern. Dieses Mal nicht. Aus Verärgerung über die orangefarbenen Hindernisse übten sie Rache. Auf den Fahrrädern. Bald waren diese orangefarbenen E-Geräte eingeklemmt zwischen Büschen zu sehen, liegen ausgestreckt auf dem Grund der Isar und baumelten sogar unsicher an Bäumen. Meistens sah es so aus, als wären sie mit jemandem in Streit geraten – und hätten verloren –, weil der Rahmen verbogen war oder Reifen oder Lenker fehlten.

Das Unternehmen verstand den Hinweis. Sie packten ihre Fahrräder – oder was davon übrig blieb – und gingen.

Die Stadt verwaltet nun selbst Flotten von E-Bikes und E-Scootern. Die Aggressionen der Menschen haben nachgelassen und sie akzeptieren sie nicht nur, sondern nutzen sie auch. Die Fahrräder sind ordentlich aufgereiht in Ständern an ihrem Heimatstandort zu sehen, obwohl man immer noch Roller finden kann, die mitten auf dem Bürgersteig geparkt sind, offenbar von Leuten, die in der Rollerschule durchgefallen sind und nie die richtige Etikette gelernt haben.

Die Aggression gegenüber neuen Technologien ist mindestens so alt wie der Webstuhl. In England, Ludditen ging umher und zerschmetterte sie, um gegen den Verlust ihrer Arbeitsplätze durch Automatisierung zu protestieren, inspiriert von einem Weber, der Protestbriefe mit dem Pseudonym „Ned Ludd“ unterzeichnete. Da es damals noch keine Gewerkschaften gab, war dies für die Arbeitnehmer eine Möglichkeit, Druck auszuüben.

Neben Elektroautos gibt es viele Spekulationen darüber, wann das selbstfahrende Auto auf die Autobahn kommen wird. Ich bin mir sicher, dass Deutschland der letzte Ort sein wird, an dem es gelingt, denn selbst ein automatisiertes, selbstfahrendes Auto, das mit Sensoren, Kameras und einer ganzen Reihe von Hightech-Geräten ausgestattet ist, wird vor der schwierigsten Navigationsaufgabe von allen stehen: durchzukommen die labyrinthische Bürokratie aller Anforderungen, die sich die deutsche Regierung mit Sicherheit ausdenken wird.

Es ist keine Überraschung, dass Kalifornien einer der ersten Orte ist, an dem selbstfahrende Autos eingeführt werden, insbesondere in San Francisco. Es hat ein Flotte von Hunderten von Robotaxis die überall auf den Straßen patrouillieren. Sie brauchen länger, um irgendwo anzukommen, da sie sehr langsam fahren, und es wird behauptet, dass sie die vage Atmosphäre einer Vergnügungsparkfahrt haben – wahrscheinlich wie eines dieser Kinderautos, die eigentlich nicht gefahren werden können, aber eine Hupe haben, die man hupen kann. Nur dass man bei einem selbstfahrenden Auto nicht einmal die Hupe betätigen kann. San Francisco ist die Heimat vieler High-Tech-Enthusiasten, von denen viele im nahegelegenen Silicon Valley arbeiten, sodass man erwarten würde, dass sie diese neue Technologie mit offenen Armen annehmen.

Nicht ganz.

Viele Einwohner von San Francisco ärgern sich darüber, dass ihre Stadt als eine Art städtisches Versuchskaninchen für diese Taxis ausgewählt wurde. Der Stadtrat hat ihnen zugestimmt, aber viele Einwohner sind dagegen. Eine Schurkengruppe namens Safe Street Rebels hat einen Weg gefunden, zu protestieren, indem sie die Taxis lahmlegt. Jemand hat herausgefunden, dass das Platzieren eines Autobahnkegels auf der Motorhaube des Autos das Auto ziemlich ausrasten lässt. Es stoppt, schaltet die Warnblinkanlage ein und schaltet ab. Anscheinend gehörte das Aufsetzen eines Kegels auf die Motorhaube nicht zu den Tausenden von Szenarien, die sie durchliefen, um das Auto zu trainieren.

Es geht um Mensch gegen Maschine. Wir wollen nicht, dass Maschinen die Kontrolle über uns haben, weshalb alle große Angst haben, dass sich die KI in „Hal“ aus „Space Odyssey 2001“ verwandeln könnte. Es ist wie damals, als R2D2 in „Star Wars“ ausgeschaltet wurde. Dieser kleine Roboter war höllisch süß und ohne ihn hätten sie Prinzessin Leia nicht retten können, aber war es nicht praktisch, dass sie ihn ausschalten konnten? Dies gilt umso mehr für C3PO, der es sich nicht verkneifen konnte, andere zu beschimpfen, so charmant sein englischer Akzent auch war.

Ich schätze, wir können uns alle vorstellen, dass Menschen, die wir gerne abschalten könnten, indem wir einen Schalter umlegen. In meinem Fall fallen mir bestimmte Geburtstagsfeiern ein, die von gesprächigen Achtzigjährigen dominiert werden. Aber wir haben alle ein Recht auf unsere Fantasien.

Seien Sie in der Zwischenzeit aufmerksam, wenn Sie in der ersten Septemberwoche durch die Stadt München spazieren. Wenn Sie zufällig auf ein selbstfahrendes Auto stoßen, können Sie sich kurz nach dem nächsten Autobahnkegel umsehen, um zu sehen, ob Sie es abstellen können. Und wenn Sie E-Scooter in der Nähe des Odeonsplatzes sehen, achten Sie auf Roller-Neulinge.

Brenda Arnold

Bildnachweis: Von der Kreisregierung Taitung

Möchten Sie weitere Blogs wie diesen lesen? Wie wäre es mit diesen:
Sprache - Mit Liebe nach Bayern, durchtränkt mit Dialekt für Sprach-Nerds
Deutsche Geschichte - Ein Vermögen für Schuhe oder mein Königreich für einen Sneaker
Verrückte kulturelle Konfrontationen – Wie man einen Fremden dazu bringt, dir freiwillig seine Socken zu zeigen

2 Meinungen zu “Protesting technology by battling bikes and coning cars

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDeutsch