Das Oktoberfest wurde aufgrund von COVID-19 abgesagt

Doch München lässt sich nicht hinnehmen

„Rahoo-doray-rahoo-doray, willkommen Weihnachten, Weihnachtszeit!“

Also singen das Whos in Dr. Seuss‘ ikonischem „Der Grinch, der Weihnachten gestohlen hat“, in dem der böse Grinch alle Geschenke, Lebensmittel und Dekorationen stiehlt. Aber die Whos lassen sich ihren Urlaub nicht verderben und bilden einen Kreis um den Weihnachtsbaum der Gemeinde, um Weihnachtslieder zu singen, auch wenn es an Dekorationen mangelt.

Ähnlich reagiert München auf die Absage seines zweiwöchigen Festivals, das trotz seines Namens immer Mitte September beginnt. In normalen Jahren sechs Millionen Touristen Kommen Sie in die Stadt, um an dem Spaß teilzunehmen, aber auch Einheimische aus München und

Auch das umliegende Bayern ist jedes Jahr dabei. Das ist auch gut so, denn sie sind es, die die traditionellen Lieder in den Bierzelten anstimmen. Touristen verlassen sich auf die Münchner um sie in solche Oktoberfest-Rituale einzuweihen. Das ist der halbe Spaß – die andere Hälfte ist natürlich die bernsteinfarbene Flüssigkeit auf dem Holztisch vor Ihnen.

Um ein Gefühl für die Entbehrungen zu bekommen, die München getroffen haben, stellen Sie sich vor, Ihr Weihnachtsfest würde ausfallen, ein Feiertag, den Sie seit Ihrer Kindheit gefeiert haben. Dann kommt und geht eines Jahres der Dezember, genau wie jeder andere Monat auch. Keine Heimfahrt zur Familie, kein übergroßes Weihnachtsessen, keine Geschenke unter dem Baum – und keine Staus oder Familienstreitereien, um die Räder für die baldige Abreise vorzubereiten. All dies (oder zumindest das meiste davon) war schon immer der Höhepunkt am Jahresende.

Undenkbar, ja?

So geht es München gerade. Wegen der Pandemie ist das Oktoberfest, vor Ort bekannt als Wies'n, das bayerische Wort für das Feld, auf dem es stattfindet, wurde bereits im April abgesagt. Damals waren es vor allem die Brauereien und Hotels, die sich Sorgen machten, während die einfachen Leute immer noch versuchten, herauszufinden, wo sie Masken bekommen und wie sie die soziale Distanzierung umsetzen könnten.

Das traditionelle Augustiner-Bierzelt auf dem Oktoberfest, betrieben von Münchens ältester Brauerei

Das hat sich geändert. Der Auftakt des Oktoberfestes, das vor zwei Wochen mit viel Prunk und Pomp hätte stattfinden sollen, fand einfach nicht statt. Das Gelände der Theresienwiese, auf dem normalerweise das Oktoberfest stattfindet, ist komplett leer.

In normalen Jahren beginnt der Aufbau von Bierzelten und Fahrgeschäften bereits im Juli. Auf dem sonst leeren Messegelände wimmelt es von riesigen Lastwagen, die riesige Metallteile ausschütten, die in Riesenräder, Drehräder, Achterbahnen und Erfrischungsstände verwandelt werden. Scharen von Tischlern bauen die Bierzelte auf, wenn man so etwas von einem zweistöckigen Gebäude mit Platz für Zehntausende Menschen bezeichnen kann, komplett mit Holzboden und Spültoiletten. Die Luft ist erfüllt vom Geräusch von Hämmern und Baumaschinen.

Dieser Typ wird eine gute Zeit haben, ob Oktoberfest oder nicht

Doch dieses Jahr ist die Theresienwiese nur ein riesiges leeres Oval. Als ich meinen Vater vor Jahren in der Nebensaison dorthin mitnahm, ließ ich ihn am Rand dieses klaffenden Lochs mitten in der Stadt stehen.

"Wofür ist das?" Ich fragte ihn. "Kannst du es erraten?"

Er stand eine Weile da und blickte in die Leere, dann schüttelte er den Kopf.

"Ich habe keine Ahnung."

Er konnte es nicht herausfinden. Mein Vater war ein kluger Kerl, aber wenn das Oktoberfest nicht stattfindet, ist es nur nackter Dreck, der von namenlosen Straßen durchzogen ist, wie auf jedem Kreis- oder Staatsfestgelände. Und so bleibt es auch in diesem Jahr, sehr zum Entsetzen der Stadtbewohner.

Was ist also ein Münchner machen?

Du lässt dich von den Whos leiten und feierst trotzdem.

„Die Wiesn ist kein Ort, die Wiesn ist ein Gefühl!“

„Das Oktoberfest ist kein Ort, es ist ein Gefühl!“

Traditionelle Restaurants in der Altstadt haben sich dieses Motto zu Herzen genommen und ihre eigenen „Oktoberfestgerichte“ kreiert, um den Menschen zu helfen, den unerträglichen Schmerz zu überwinden, nicht ins richtige Lokal gehen zu können, und um den Restaurants zu helfen, den unerträglichen Schmerz zu überwinden, keines zu verdienen Geld aus Mangel an Touristen. Es ist das gleiche Essen, das Sie in einem Biergarten bekommen würden, aber wenn Sie es tragen Tracht Auf dem Oktoberfest schmeckt es besser – und kostet viel mehr.

Ein traditioneller Bayer Brozeit-Brettl

A Brotzeit Brettl oder ein Vesperbrett, balanciert auf zwei Bierkrügen aus Glas, beladen mit traditionellen bayerischen Häppchen: Obatzda Käseaufstrich, rote und weiße Radieschen, dunkle Brotscheiben mit Butter und Schnittlauch belegt und Riesenbrezeln. Dann kommt Ente, Huhn oder Schweinefleisch; Für Vegetarier gibt es welche Käsespätzle, Schwäbische Nudeln mit Käse.

Die Antwort der Hacker-Pschorr-Brauerei auf das Coronavirus: sterben Snackbox (oder ist es die Snack-Box? Die Snack-Box? Ich gebe auf.)

Alle herausgeputzt und nirgendwohin

Hartgesottene Oktoberfestbesucher kleiden sich traditionell Tracht von Lederhosen Und Dirndl und traurige Wanderungen zum leeren Messegelände unternehmen. Dort sitzen sie auf den Stufen der lokalen Version der Freiheitsstatue, der Bavaria, auf die sie normalerweise herabblicken Bierleichen (im wahrsten Sinne des Wortes Bierleichen), Menschen, die ein bisschen zu viel von dieser bernsteinfarbenen Flüssigkeit hatten. In diesem Jahr ist der grasbewachsene Hang frei von Leichen.

Dieses Jahr schläft hier niemand seinen Kater aus

Am ersten Nicht-Oktoberfest-Wochenende tauchte eine Handvoll Bierzeltkellnerinnen und -kellner auf und veranstaltete dort ein Picknick, bei dem sie vermutlich darüber diskutierten, wie sie die Tausenden von Euro, die sie dieses Jahr nicht verdienen würden, wettmachen könnten. Viele von ihnen nehmen sich normalerweise zwei Wochen Urlaub, um auf dem Oktoberfest zu arbeiten, und entscheiden sich dafür, in ihrer Freizeit (viel davon) Geld zu verdienen, anstatt es am Strand auszugeben.

Andere feiern zu Hause im Hinterhof, auf der Terrasse oder dem Balkon und laden ein paar Freunde ein, geschmückt mit traditioneller bayerischer Küche zu genießen Tracht, Natürlich. Zumindest hat das Wetter dieses Jahr mitgespielt. Es war warm genug, um Partys im Freien unterzubringen. Das ist nicht immer der Fall, denn es gab Jahre, in denen ich meinen Wintermantel über meinem trug Dirndl in den unbeheizten Bierzelten.

Kinderautos und Karussells

Da das Messegelände gesperrt ist, wurden viele Fahrgeschäfte, die auf dem Oktoberfest aufgestellt worden wären, stattdessen an verschiedenen öffentlichen Orten in München aufgestellt. Das wichtigste davon ist das Trachtival, (Tracht Plus Karneval, sehr schlau) auf dem Gelände einer ehemaligen Fabrik. Seitdem wurde es in eine Ansammlung von Hochhäusern mit dem Namen „ Werksviertel oder Arbeitsviertel.

Mit anderen Worten: Die Regeln zur sozialen Distanzierung wurden auf Fahrgeschäfte ausgeweitet. Das ist schließlich Deutschland. Hier wird sehr gründlich vorgegangen.

Sieht in diesem Industrieviertel fehl am Platz aus, ist aber besser als nichts

Menschen, die traditionelle Gewänder tragen, erhalten in Museen und Restaurants auch Ermäßigungen, um die Menschen dazu zu ermutigen, sich auf den Geist einzulassen.

Genau wie die Whos, die Münchner schaffen es, ihre Tradition aufrechtzuerhalten, auch wenn es sich um eine kleinere Version handelt. Niemand wagt sich vorzustellen, dass das Virus in einem Jahr noch vorhanden sein könnte, aber wer weiß das schon?

Wie das Oktoberfest in normalen Jahren aussieht, erfahren Sie hier: Mein Oktoberfest-Besuch: Ein Intents-Erlebnis

Brenda Arnold

3 Meinungen zu “The Oktoberfest was canceled due to COVID-19

  1. Pingback: Treten Sie zurück, Gesprächspartner, dieses Wort ist zu gut zum Ausschweifen – Expat Chatter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDeutsch