Die Königin entpuppt sich als Fußball

Drunk football fans lying on the ground

Hören Sie Brendas Geschichte

Jemand Wichtiges war gestorben. Riesige Menschenmassen wurden für einen erwartetPublic Viewing“, die offene Zurschaustellung eines Verstorbenen.

Aber warum waren die Menschen so aufgeregt und optimistisch über einen Todesfall?

Außerdem fand dieses sogenannte Public Viewing nicht nur an einem Ort, sondern an mehreren Orten statt. Mehrere wichtige Leute müssen gestorben sein.

Ein Flugzeugunfall?

Kaum. Es war 2006 und Deutschland stand im Finale der Weltmeisterschaft. Große Bildschirme wurden gerade erschwinglich. Biergärten und Restaurants mit Außenbestuhlung investierten viel in sie, um die Menschen dazu zu bringen, zu kommen und ihre Nationalmannschaft in Sportkneipenatmosphäre um den Titel kämpfen zu sehen. Diese großen Versammlungen, um Sportveranstaltungen zu sehen, wurden irgendwie Public Viewing genannt.

Dies hatte zunächst englische Muttersprachler verblüfft. Wie konnten sie einen Ausdruck für einen so traurigen, düsteren Umstand für den Lärm deutscher Fußballspiele verwenden?

Aber wenn ich so darüber nachdenke, wäre der korrekte deutsche Ausdruck für ein solches Ereignis überdimensionale öffentliche Veranstaltung mit Sitzmöglichkeit.

OK, Leute, bleiben wir beim Public Viewing.

Pandemie-Palaver

Die Pandemie hat Möglichkeiten eröffnet, alle möglichen seltsamen Ausdrücke mit englischen Wörtern zu prägen. In München ist ununterbrochen von Lockdowns die Rede. Aber wir hatten nie einen Lockdown, nur Einschränkungen. Lockdowns sind das, was sie in China haben, wenn Sie nicht den Hotelflur entlanggehen können, ohne von einer Webcam oder einem Wachmann entdeckt – und zurück in Ihr Zimmer gedrängt zu werden.

Apropos Lockdowns: Es waren Aufnahmen aus Norditalien zu Beginn der Pandemie im März 2020, die die Deutschen zu Tode erschreckten. Ein Video kursierte, das einen Mann zeigte, der sich danach sehnte, dieser italienischsten aller Beschäftigungen nachzugehen. Nein, ich spreche nicht davon, wütend zu gestikulieren, während Sie sagen Mamma Mia!

Ich rede davon, auf einen Kaffee auszugehen. Diese Armen signore starb sein Lieblingscafé zu besuchen konnten aber nicht – da sie in Italien einen echten Lockdown hatten. Der Mann musste sich damit begnügen, dass ihm seine Frau durch das Küchenfenster einen Espresso servierte. Die Dinge, die wir aus Liebe tun.

Oma kauft auf eigene Gefahr ein

Die Übernahme englischer Wörter begann lange vor der Pandemie. Gehen Sie in ein beliebiges Kaufhaus und Sie werden sofort sehen, dass die meisten Schilder auf Englisch sind.

Aber warum haben deutsche Läden Damen Und Herren Abteilungen wann Männermode Und Frauenmode erfüllen den zweck voll und ganz? Eine Frau über 70, die kein Englisch spricht, muss nach BHs suchen, nur um sicherzugehen, dass sie am richtigen Ort ist.

Eau de derrière

Eine solche ältere Frau wagte sich in eine Münchner Drogerie, um Aftershave zu kaufen. Nun ist dies ein weiteres Produkt, das einen perfekt brauchbaren deutschen Ausdruck hat, Rasierwasser, was wörtlich übersetzt „Rasierwasser“ bedeutet (natürlich wörtlich übersetzt. Das ist schließlich Deutschland!). Dieses deutsche Wort gibt es vermutlich schon seit Jahrhunderten, genau wie die Ikone Kölnisches Wasser aus – ja, Sie haben es erraten: der deutschen Stadt Köln. Seit Jahrhunderten das Wort Rasierwasser tat treu seine Pflicht.

Und was war der Lohn für diese sprachliche Treue? Es wurde kurzerhand von einem Marketer abgeschafft, der in einem englischsprachigen Land studiert hatte und es juckte, seine neuen Sprachkenntnisse anzuwenden.

Über Nacht, Rasierwasser wurde „Aftershave“.  

Sie müssen es dieser Person dafür geben, dass sie diesen Tausch seit dem Wort durchgezogen hat Nach bedeutet auf Deutsch „Anus“.

Also marschiert diese ältere Frau, eine sehr anständige Dame, die ihr ganzes Leben lang die Toilettenartikel ihres Mannes gekauft hat, in die Apotheke in der Nachbarschaft und gibt ihre übliche Bestellung auf.

Ich hätte gerne Rasierwasser, bitte.
Oh, du meinst Aftershave…
Nein, nein, etwas fürs Gesicht!

Sie dachte, jemand wollte ihr Po-Parfüm verkaufen. Hoffen wir nur, dass ihre Enkel ihr nicht von Anal-Tattoos erzählen.

Aber auch im Englischen können deutsche Wörter viel Schaden anrichten. Englischsprachige bleiben nicht verschont, wenn sie nach Deutschland kommen und glauben zu verstehen, was sie lesen.

Dies kann zu einigen ziemlich heiteren Missverständnissen führen.

Jiddisch für die Schwierigen

Amerikaner haben ein Grundverständnis vieler jiddischer Wörter, dank Jerry Seinfeld und der Rest der jüdisch-amerikanischen Gemeinde. Doch manchmal ist dieses Wissen eher hinderlich als hilfreich.

Meine Nichte Sophie kam vor ein paar Jahren zu Besuch. Als sie durch die Innenstadt lief, blieb sie beim Anblick eines Ladenschilds stehen Schmuck. Das ist in Deutschland ein ganz normales Zeichen für ein Juweliergeschäft. Das einzige Problem ist, dass dieses Wort irgendwann aus dem Jiddischen ins amerikanische Englisch gelangt ist, wo es eine ganz andere Bedeutung hat. Es ist jetzt definiert als „eine anstößige oder verächtliche Person.“

Sophie dachte: „Die verkaufen die hier?!“

Die Autobahn-Überraschung

Besucher lieben es, deutsch mitzubrüllen Autobahnen, wo es keine Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt, sofern nicht anders angegeben. Solange es deutschen Autoherstellern gelingt, ein Tempolimit zu verhindern, werden Porsches, Ferraris und andere PS-starke Fahrzeuge weiter über die Autobahn rasen.

Dieselben Besucher wundern sich oft über ein Schild, das unterwegs immer wieder auftaucht: Ausfahrt. Könnte dies möglicherweise das bedeuten, was ich denke, was es bedeutet, fragen sie sich. Das konnte unmöglich … Blähungen bedeuten, oder? Entlang der Autobahn? Junge, diese Deutschen haben wirklich für alles Zeit und Platz!

Es ist so eine Enttäuschung für sie zu erfahren, dass es nur bedeutet – Abgang.

Nicht hier, nicht dort, nirgendwo

Apropos Exits, dieses Wort hat bei mir schon früh in meiner Zeit hier eine Panikattacke ausgelöst. Als ich die Szene in einem überfüllten, abgedunkelten Konzertsaal überblickte, bemerkte ich beleuchtete Schilder über den Türen. Die Schilder lauten Notausgang.

Hmmm. Ich wusste, dass Ausgang bedeutete Ausgang, und durch das Hinzufügen von dem, was ich auf Englisch für dasselbe Wort hielt – nicht – schienen diese Schilder zu sagen: „Nein! Kein Ausgang.“ 

Okay, dachte ich. Das ist also kein Ausgang. Aber wo ist es dann? Ich schaute mich weiter um, sah aber immer wieder dasselbe Schild. Notausgang. Notausgang.

Nicht hier, nicht dort, nirgendwo. Das klang allmählich wie ein Kinderbuch von Dr. Seuss.

Würdest du hier oder dort aussteigen?
Würden Sie unter der Treppe aussteigen?
Nein, liebe Frau, nein, mein Herr
Nicht links, nicht rechts
Niemand verlässt heute Abend hier!
(Böses Lachen)

Das war beängstigend. Wie zum Teufel kommst du hier raus? Wie total durchgeknallt. Diese Deutschen, sage ich Ihnen … die alle Orte markieren, an denen Sie nicht rauskommen, und sich nicht die Mühe machen, Ihnen zu sagen, wo Sie können!

Es war eine ziemlich beunruhigende Situation, lassen Sie mich Ihnen sagen. Also drückte ich meiner deutschen Begleiterin meine Empörung aus.

Uh, der Witz ging auf meine Rechnung. Nicht ist nicht nicht, es ist Nicht – das deutsche Wort für Notfall.

Ich suchte nach Notausgängen.

Ich fühlte mich sehr verlegen, setzte mich hin und genoss das Konzert in dem Wissen, dass es Abgänge gab nicht weit weg.

Brenda Arnold

Auch interessant:
800 Jahre Geschichte haben ihren Weg in mein Fahrradschloss gefunden
Der 400 Jahre alte Marketing-Flop, von dem Sie noch nie gehört haben
Italiano – kein Problem für mich

Titelfoto von Laura Tancredi aus Pixel

Eine Meinung zu “The queen turns out to be a football

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DEDeutsch